Montag, 6. September 2010

Tag 118: Elbląg, Ausflug auf dem oberländischen Kanal

Ich habe mit Dörte den 17. September um 17 Uhr als Ankunftszeit in Reinbek ausgemacht. Das sind noch 12 Tage, obwohl es eigentlich nur ca. 9 Tage zu fahren sind. Also darf ich 3 Tage verbummeln und davon habe ich heute einen genommen. Wer mich von den Lesern bei der Ankunft begrüßen möchte, ist herzlich willkommen. Für Go-Spieler passt es sogar sehr gut, denn am nächsten Tag ist der Kido-Cup in Hamburg. Falls Ihr kommen wollt, sagt bitte Dörte vorher Bescheid.

Der Pausentag passte heute besonders gut, weil ich vor 31 Jahren schon mal am anderen Ende des oberländischen Kanals stand und damals eine Schiffahrt darauf nicht unternommen hatte. Der Kanal ist deshalb so interessant, weil der Höhenunterschied von fast 100 Metern durch 5 schiefe Ebenen bewältigt wird.
Das Schiff fährt auf einen Transportwagen, der auf Schienen die Ebene hochgezogen wird. Das Schiff kommt dabei völlig aus dem Wasser und liegt mit dem flachen Rumpf auf den Bodenbrettern des Wagens auf.
Angetrieben wird die Konstruktion über große Wasserräder, die über eine Trommel ein Stahlseil bewegen. Vom Schiff aus sieht man die großen Umlenkrollen, über die das Stahlseil geführt wird.
Nach der fünften schiefen Ebene konnte man aussteigen und sich ein Maschinenhaus von innen ansehen.
Ich habe mit meiner Kamera auch 2 kurze Videos aufgenommen:
Auffahrt auf eine schiefe Ebene (17 MB)
Maschinenhaus (5 MB)

Zurück nach Elbląg ging es mit dem Bus. Hier galt es dann nur noch den täglichen Cache zu finden, was gar nicht so einfach war. Ich musste eine 20-Kilometer-Radtour machen, um den einzigen Cache in der Nähe zu finden. Dieser lag übrigens auch am Kanal an einer Ponton-Brücke nahe der Mündung ins frische Haff. Komischerweise werden die Autofahrer hier per Schild aufgefordert, die Brücke im Zickzack zu befahren!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Jan,

beeindruckend, wie weit Du es schon geschafft hast! Prima, dass wir über den Blog mitfiebern können.
Alles Gute noch für die verbleibenden Tage
Carola

Anonym hat gesagt…

Da ist es ja doppelt schade, daß wir keine Zeit haben zum Kido-Cup und zu Deiner Ankunft zu kommen. Unser Frankreich Urlaub ist jetzt angefangen und wir sind ja erst in der letzten Septemberwoche wieder im Lande. Viel Glück auf den letzten Etappen.

Joachim