Sonntag, 11. Juli 2010

Tag 62: Oulu, Go-Turnier 3. Tag

Gestern abend gab es ein ganz besonderes Licht, als ich von der Go-Sauna zum Zeltplatz zurückfuhr. Um 0:30 Uhr war die Sonne schon hinter dem Horizont verschwunden und strahlte von unten die Wolken an, die rötlich und teilweise hellgelb leuchteten. Toll!
Heute morgen war dann Wäsche waschen angesagt und dann ging es zu den letzten beiden Runden des Turniers. Ich bin meinem System treu geblieben und habe gegen einen Dan-Spieler verloren und gegen einen Kyu-Spieler gewonnen. Das ist kein tolles Resultat für mich, aber das Turnier hat mir Spaß gemacht. Und das ist die Hauptsache! Sieger wurde übrigens Antti Törmänen.
Nach dem Turnier bin ich mit Antje indisch essen gegangen - das war scharf und lecker. Zum Glück hatten wir "medium" und nicht "hot" bestellt! Jetzt sitze ich auf dem Zeltplatz und will gleich noch einmal zum Abschied von Oulu in der Ostsee baden. Und danach natürlich das Finale gucken. Schade, dass ich kein orangenes T-Shirt dabei habe, das hätte ich heute abend angezogen!

Dörte ist inzwischen gut zuhause angekommen und lässt sich von den Töchtern verwöhnen.

Noch ein letztes Wort an die Leute, die zum Go-Kongress fahren: Oulu hat mir als Stadt sehr gefallen, ebenso die Organisation und Atmosphäre des Turniers. Wenn es in Tampere genauso wird, dann werden wir viel Spaß haben!

Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Wie jetzt, "orangenes T-Shirt"? Diese Rupper? Zum Glück hat Spanien zwar viel zu spät, aber doch endlich das 1:0 geschossen. Bei aller Liebe zu holländischen Go-Spielern, aber wie die Niederländer das Finale bestritten, das ging ja nun wirklich gar nicht.

Jan Rueten-Budde hat gesagt…

Hallo Thomas,

ich muss ja zugeben, dass Spanien letztendlich verdient gewonnen hat. Aber die Daumen habe ich doch für die Niederländer gedrückt ...

Gruß Jan