Montag, 7. Juni 2010

Tag 28: Lycksele - Jörn, 122 km

Die Temperatur und der Umgang damit sind weiterhin unser Hauptgesprächsstoff. Heute morgen musste ich allein frühstücken, weil Dörte die Zeit ausnutzen wollte, in der man den Unterarm unter der Bettdecke hervorstrecken kann, ohne dass er gleich erfriert.
Unabhängig voneinander haben wir denselben "Lanthandel" entdeckt - kein Wunder, denn es ist der erste Laden seit 50 km an dieser Hauptstraße. Dörte hat sich dort eine karierte und gefütterte Schweden-Jacke gekauft. Sie findet sie hässlich, aber dafür warm.
Ich habe dort einen Schweden gefragt, ob es dieses Jahr besonders kalt sei. Er meinte: "Nö, das ist fast normal." Dörtes Kommentar dazu: "Schlechte Vorbereitung, lieber Jan! Du hättest doch eine Standheizung einbauen lassen sollen!" Ich habe daraufhin vorgeschlagen, den Fön als Standheizung einzusetzen, wenn wir Elektro-Anschluss haben. Ich werde über das Experiment berichten!

Heute wurde der Campingplatz extra für uns geöffnet (hier ist noch Vorsaison und absolut nichts los) und einen E-Anschluss haben wir heute nicht. Und morgen wollen wir uns in Piteå ein bisschen Luxus leisten und gehen in die Jugendherberge.
PS: Das einzige, was hier warm ist, ist mein Bier. Denn ausgerechnet das hat Dörte vor die Autoheizung gepackt ...

Kommentare:

Norbert hat gesagt…

Hallo liebe Rueten-Buddes,
der Kieler Go-Spielkreis verfolgt intensiv
euren Abenteuer-Urlaub. Wir fragen uns im Moment - kalt, kalt, kalt !!! Was bedeutet das ? Zahlen bitte, the Details please, damit wir mitfrieren können.
Freundliche Grüße
Kieler Go-Spielkreis

Annett hat gesagt…

Moin aus dem 20° warmen Hamburg. Ja, auch mich interessieren Fakten, Zahlen, etc. Kann ich mir gar nicht vorstellen, wie kalt es "da oben" grad ist.

LG Annett