Sonntag, 27. Juni 2010

Tag 48: Inari, Bootsausflug zur Insel Ukkonkivi

Heute haben wir es ruhig angehen lassen: Wir haben lange geschlafen (ohne dass uns das Mückennetz auf den Kopf gefallen ist) und dann ausgiebig in der Campingküche gefrühstückt. Draußen regnete es und es war nicht gerade das ideale Wetter für einen Ausflug auf den Inari-See. Wir wollten aber unbedingt die Insel, die im Film "Zugvögel - einmal nach Inari" vorkommt, mit eigenen Augen sehen.
Da es zum Glück nicht auch noch neblig war, hat sich der Ausflug doch gelohnt. Diese kleine Felseninsel ragt markant aus dem See hervor und wir hatten eine gute Aussicht. Außerdem konnte ich bei dem Wetter gut meinen neuen Hut einweihen.
Wir haben uns dann sehr beeilt, weil wir dachten, dass das Fußballspiel schon angefangen hätte. Dank der Zeitverschiebung begann es hier aber erst um 17 Uhr ...

Kommentare:

Dörte Rüten-Budde hat gesagt…

die nordländer kennen irgedwie kein mittelmass - entweder ist es kalt oder es gibt myriaden von mücken. hier hat jan übrigens geloost - er kannte die bedeutung von myriade nicht. und das als altsprachlicher mathematiker... jedenfalls ist heute definitiv wieder ein fön-tag. ist doch unglaublich. wir sind wie gallier. ganz europa stöhnt unter der hitze....

Anonym hat gesagt…

ja, die Insel aus dem Film ist unverkennbar; ich habe sie sofort wiedererkannt.

Und Jan, wenn Du Dörte mal wieder einen kleinen Ausflug versprechen musst... wie wäre es mit einem verlängerten Wochenende auf einer Insel? Sie kann dort sogar mit der Eisenbahn hinfahren. Terminvorschlag: Ende des Jahres ;-)

Werner

liedzeit hat gesagt…

Irgendwie hatte ich die Mail von Dörte mit dem Blog-Hinweis wohl aus Versehen gelöscht. Aber jetzt bin ich Dank Google auch endlich an Bord. Scheint eine launige Reise zu sein. Viel Spaß weiter.
@Werner: Ich wäre dabei!
Ralf